Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner

 

In einer digital vernetzten Welt steht fast unumschränktes Wissen zu allen Details des täglichen Lebens zur Verfügung. Dementsprechend ist die Erwartungshaltung von Bürgern an die Politik hoch. Schwierige und umfangreiche Fragestellungen müssen schnell, kompetent, effizient und bürgerfreundlich gelöst, alle Auswirkungen bedacht und ein gesellschaftlicher Nutzen sichergestellt werden. Bundes- und Landespolitik stehen gerade wieder einmal am Beginn einer solch herausfordernden Periode des Antwortgebens auf Fragen des Lebens. In Europa geht demnächst mit der Europawahl 2019 wieder eine solche Entwicklungsetappe in der Europäischen Union zu Ende, am Horizont sehen wir in unserem Niederösterreich aber auch schon Weichenstellungen für die Gemeinderatswahl 2020. Die politische Arbeit ist daher für Funktionärinnen und Funktionäre sowie Mandatare in Partei und Gemeinde herausfordernd wie nie. Deswegen bedarf es eines soliden Werte- und Wissensfundaments, aber ebenso fachlichen Spezialwissens. Für beides steht die Akademie 2.1, die Bildungseinrichtung der Volkspartei Niederösterreich. Ausgezeichnete SeminarleiterInnen und Top-TrainerInnen vermitteln nicht nur Wissen, Kompetenz und individuelle Tipps, sondern haben auch langjährige Erfahrung mit Problemstellungen, Herausforderungen und Sondersituationen in der Kommunalpolitik. Ein besonderes Anliegen ist mir das Akademieangebot an persönlicher Weiterbildung. Im Umgang und Kontakt mit Bürgern und möglichen Wählern können solche Qualifikationen den gewinnbringenden Unterschied im politischen Diskurs ausmachen. Und darüber hinaus ist Bildung der Schlüssel für mehr Lebensqualität und Freude am Leben.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Freude
und viel Erfolg!

 Unterschrift Mikl-Leitner_dunkelblau.jpg

 
Johanna Mikl-Leitner

Landeshauptfrau

 

 


Träger der Akademie 2.1 

 

 

Bernhard Ebner LAbg. Bernhard Ebner, Landesgeschäftsführer

 

„Wir leben heute im besten Niederösterreich, das es je gab. Unsere Landsleute zeigen die höchste Zufriedenheit mit unserem Kurs in der Regierung und schauen optimistisch in die Zukunft. Wir lehnen uns aber nicht zurück, denn wir haben noch viel vor. Für die Arbeit im Land, im Bezirk und in den Gemeinden braucht es in einer schlagkräftigen Parteiorganisation auch das notwendige Rüstzeug für unsere Funktionärinnen und Funktionäre. Genau das liefert die Akademie 2.1 mit ihrem Programm für das Jahr 2018. Von der persönlichen Weiterbildung in Fachfragen bis zur Schulung und Klausur für das Team in der Gemeindepartei gibt es ein umfassendes Angebot, welches ich Ihnen an’s Herz legen möchte.“

 

 


 

 

 Schneeberger neu.bmpLAbg. Klaus Schneeberger, Klubobmann

 

 

„Die Anforderungen und Erwartungen an Gemeindevertreter steigen stetig an. Von rechtlichen und wirtschaftlichen Kenntnissen bis zum überzeugenden Auftritt und der anschließenden Vermarktung soll der Idealtypus des Kommunalpolitikers alles beherrschen. Nun ist dieses breite Spektrum an Fähigkeiten aber niemandem in die Wiege gelegt. Wer Politik als Handwerk versteht, dem leuchtet ein, dass dieses gelernt sein will. Selbst politische Vollprofis mit jahrelanger Erfahrung haben nach einer gewissen Zeit Auffrischungsbedarf. Die Akademie 2.1 bietet daher im Bereich der Aus- und Weiterbildung ein umfassendes Programm, das neben der Wissensvermittlung auch auf die Persönlichkeitsbildung abzielt und sowohl für Anfänger, als auch für Arrivierte, ein passendes Angebot bereitstellt.“

 

 


 

 

 alfred-riedl.jpg LAbg. Bgm. Alfred Riedl, Präsident NÖ Gemeindebund

 

 

„In der Kommunalpolitik haben politisch engagierte Bürgerinnen und Bürger einen großen Gestaltungsspielraum zur aktiven und verantwortlichen Mitgestaltung. Verantwortung in der Gemeinde zu übernehmen, erfordert allerdings auch eine solide kommunalpolitische Aus- und Weiterbildung. Mit den Kursangeboten der Akademie 2.1 vermitteln wir unseren Funktionärinnen und Funktionären das notwendige Grundlagen- und Orientierungswissen für eine erfolgreiche politische Arbeit vor Ort sowie einen praxis- und ortsnahen Umgang mit den Menschen. Das praxisorientierte Weiterbildungsangebot hilft, das politische Blickfeld zu erweitern, Detailfragen zu beleuchten, die eigene Diskussions- und Handlungsfähigkeit im Rahmen politischer Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse zu stärken. Das erworbene Wissen spiegelt sich letztlich nicht nur in Form moderner Bürgerserviceeinrichtungen in unseren Gemeinden wider, sondern bringt uns somit auch unseren kommunalpolitischen Erfolg.“